Der große Irrtum:

Der Mensch ist ein durch und durch elektrisches Wesen. Analog zu den Unterschieden organischer und anorganischer Chemie muss die Elektrizitätslehre bzw. Elektrophysiologie zwischen anorganische technischer Elektrizität und organischer biologischer Elektrizität unterschieden werden.

Das biologische Geschehen in unserem Körper bewirkt Veränderungen in den äußersten Elektronenbahnen der beteiligten Atome, also durch Quantensprünge, die in Elektronenvolt (eV) gemessen werden.

Hierbei spielt der Spin (Drehrichtung) der Elektronen eine große Rolle. Dadurch kann man die Art der Polarisation feststellen.

Der große Irrtum:

In den Lehrbüchern der Physik steht: Die Polarisation spielt im Alltag nur eine geringe Rolle.

Nur weil mit den normalen Messgeräten die Polarisation nicht messbar ist, würde Sie unsere Gesundheit nicht beeinflussen.

Die jeweilige Zirkulationspolarisation hat einen großen Einfluss bei der Gesundheit.

Alle technischen Systeme:

Satteliten, Sendemasten, Handys, Energiesparlampen, Elektroherd, elektrische Installation, Head-Set, Computer, Wlan, Dlan und Solarzellen auf dem Dach usw. funktionieren ob sie links- oder rechtspolarisiert sind. Viele technische Systeme sind linkspolarisiert und strahlen dies auch ab.

Eine technische Messung ist biologisch nicht relevant.

Die Messungen sollten immer am lebenden Probanden vorgenommen werden.

Nur so kann man genau feststellen, ob das technische System den Menschen biologisch negativ beeinflusst.