Wasser


Mehr als nur H2O

Wenn ein Mensch geboren wird, hat er einen Wassergehalt von 92 – 96 %. Im hohen Alter sind es nur noch 50 – 60 %

Das berühmte Kürzel H2O steht für eine ganz banale Summenformel: Zwei Wasserstoffatome kommen auf ein Sauerstoffatom. Einfach und mit gängigen wissenschaftlichen Methoden erfassbar. Der Wasserstoff ist eher positiv geladen und damit magnetisch und der Sauerstoff ist eher negativ geladen und dadurch elektrisch. Somit hat Wasser einen Dipol-Charakter. Innerhalb eines Moleküls finden sich zwei elektromagnetische Pole, wie sie etwa auch in der Batterie vorkommen.

Die Aufnahme oder Abgabe von negativ geladenen Elektronen sorgt für eine ständig wechselnde elektrische Spannung. Dadurch hat Wasser einen speziellen Charakter in seiner Bindungsfähigkeit und kann andere Substanzen auflösen, das bei anderen Flüssigkeiten nicht möglich ist. Die Chemiker sehen deshalb das Wasser als homogenes Lösungsmittel. Seine Eigenschaften sind aus chemischer Sicht durch die Angabe der gelösten Salze und Gase sowie der Temperatur exakt beschreibbar – ebenso der Aggregatszustand: flüssig, fest oder gasförmig. Die Wasserwerke haben diese Denkweise übernommen, um chemisch reines Trinkwasser aufzubereiten. Die Sauberkeit und Kosten sind zu den neuen Parametern der Wasserwerke geworden.

Die Eigenschaften von Wasser

Der Aggregatzustand des Wassers unterscheidet sich je nach Temperatur:

  • Bei 37° C ist Wasser am flüssigsten und labilsten
  • Bei 0° C gefriert Wasser
  • Bei 4° C weist Wasser die größte Dichte auf
  • Egal wie hoch der Druck ist, dem das Wasser ausgesetzt wird, steigt die Temperatur nie über 35,6° C  stimmt nicht

Nach den physikalischen Gesetzmäßigkeiten müsste Wasser im Normalfall fest und nicht flüssig sein. Ebenso müsste Wasser nach den Gesetzen der Physik bereits bei -46° C zu Kochen beginnen und nicht erst bei +100° C. Im Gegensatz zu anderen Substanzen, verkleinert sich Wasser beim Erhitzen, anstatt sich auszudehnen.

Die Bedeutung von Wasser

Wasser hat bereits seit jeher eine große Bedeutung: Unsere Vorfahren errichteten ihre Kultstätten in der Nähe von rechtspolarisierten Quellen, Brunnen oder Gewässern. Und beim heiligen Sakrament der Taufe werden dem Getauften durch die Berührung mit dem Wasser, die Kraft und die geistige Energie aus der Hand Gottes vermittelt.

Alles schwingt. Das Leben besteht aus Informationskombinationen intelligenter und elektromagnetischer Signale, die über unsere Körperflüssigkeit weitergeleitet werden. Dabei ist jedoch nur rechtspolarisiertes Wasser die Essenz unseres Lebens. Technisch destilliertes Wasser ist ein totes Wasser, das uns keinerlei Energie und Vitalität abgeben kann.

Ohne die schützende Isolierschicht auf Gewässern, wäre in Ihnen kein Leben im Winter möglich. Wasser hat die Fähigkeit, Wärme und Kälte über lange Zeiträume zu speichern und nur langsam abzugeben, wodurch die Lufttemperaturen nicht zu sehr ins Schwanken kommen.

Die Luftfeuchtigkeit – also das Wasser in der Luft – sorgt dafür, dass Winde gebremst werden und dadurch verhindert wird, dass ständig Stürme über die Erde toben. Deshalb pflanzen sich Schallwellen im Wasser vier Mal schneller fort als in der Luft.

Welches Wasser ist gesund?

Das Wasser, das wir unserem Organismus zuführen, wurde durch Umweltgifte und technische Frequenzen verschmutzt. Die technischen Aufbereitungsanlagen entziehen dem Wasser wertvolle Energie und Vitalität. Dies wird durch den starken Druck, der auf das Trinkwasser einwirkt, um es durch die Rohre zu leiten, verursacht. Zusätzlich wird das Wasser durch Filterungen und Zusätze verändert.

Dadurch entsteht linkspolarisiertes, negatives Wasser, das die Fähigkeit verliert, lebensnotwendige positive Informationen einzuspeichern und weiterzuleiten. Harmonie und Missklang, Energie und Energielosigkeit werden durch positive oder negative Schwingungen hervorgerufen, die von allen Gegenständen ausgesandt werden.

Allerdings ist nur rechtspolarisiertes Wasser gesund. Dabei handelt es sich um Wasser mit Clusterbildung. Viele hunderte Wassermoleküle verbinden sich mit Hilfe der Wasserstoffbrücken zu einer Winkelkonfiguration von 60°.

Ein sehr gesundes, vitales und energiegeladenes Wasser ist immer elektromagnetisch, elektrisch und magnetisch rechtspolarisiert.

Das Volk der Hunzas – Volksstamm in Nord-Pakistan – hat die meisten 100jährigen auf 1.000 Einwohner in der Welt gerechnet, da ihr Trinkwasser rechtspolarisiert ist.

Regenwasser

Wasser wird in kühleren Regionen kondensiert und erscheint dann als Niederschlag wie Regen und Schnee. Dreiviertel dieser Niederschläge fallen über Meere herunter, der Rest fällt auf Land, wo sich das Wasser in Flüssen und Seen sammelt. Wasser, das auf der Erde aufkommt, durchdringt diese und wird über Quellen und Brunnen wieder an die Oberfläche gebracht.

Während Wasser als Regen auf die Erde niedergeht absorbiert es alle Informationen und Schadstoffe in der Luft: Industrieabgase, Autoabgase und technische Informationen wie Mobilfunk und Elektrosmog.

Die Werte des Regens unterscheiden sich heute von den früheren:

Damals:

  • Wasserstoffdruck 22 (neutral)
  • PH-Wert: 7.07 (neutral)

Heute:

  • Wasserstoffdruck: 21 (Reduktion)
  • PH-Wert: 6,75 – 6,9 (sauer)

In einem komplizierten Prozess gehen diese neuen Bestandteile des Regens in Salpetersäure über und das Wasser wird sauer und aggressiv. Wichtige Mikroorganismen werden zerstört und die Böden übersäuern. Viele Pflanzen können nicht mehr leben. Bäume sterben ab. Es wachsen viele Flechten an den kranken übersäuerten Bäumen und es bilden sich viele Algen im Wasser.

Wasser ist lebenswichtig

Wasser ist das einzige Lebensmittel, dass man nicht gegen ein anderes auszutauschen vermag. Linkspolarisierte anorganische Mineralien aus dem Wasser sind belastend für den Körper – man nennt es auch Verschlackung. 90 % des flüssigen Blutes im Menschen besteht aus reinem rechtspolarisiertem Wasser, 8 – 9 % aus Eiweiß, der Rest sind andere Substanzen – somit hat die Qualität unseres Körperwassers entscheidenden Einfluss auf unsere Gesundheit.

Bei Menschen sollte das Blut aus rechtspolarisiertem Blut bestehen, denn mit linkspolarisiertem Blut ist der Mensch anfälliger für Erkrankungen. 1 Tropfen Blut besteht aus 5.000.000 Zellen. Zwischen den rechtspolarisierten Wasserstoffmolekülen bilden sich sogenannte Wasserstoffbrücken – im englischen „Cluster“ – diese Clusterstrukturen können im Wasser Informationen speichern.

Die Informationen sind etwas Geistiges und werden in potenzierte Schwingungen gespeichert und weitergeleitet. Das Festhalten und Speichern von Informationen in Wasser verhält sich ähnlich wie der Speichermechanismus von Magnetbändern. Auf das Wasser werden elektromagnetische Schwingungen übertragen. Das Wasser hat eine Speicherfähigkeit, ein Gedächtnis und eine Wiedergabe. Unser Gehirn mit seiner Gehirnflüssigkeit funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Wenn alle Lebewesen in der Lage sind, Strahlen auszusenden, zu empfangen und zu übertragen, muss diese Eigenschaft bei reinem rechtspolarisiertem Wasser erst recht vorhanden sein.

Wasser wirkt als Transmitter für die Lebensenergie aller Lebewesen. Die feinstofflichen Schwingungen und Energien sind immer eng mit dem Kosmos verknüpft. Diese positive Energien und Schwingungen wurden früher über den Regen und Schnee der Erde und den Lebewesen zugeführt. In unseren Informationszeitalter ist dieser Regen jetzt sauer und mit digitalen Informationen stark beeinflusst.